Arnica montana - das Multitalent der Homöopathie

Arnica ist eine der bekanntesten Heilpflanzen in der Homöopathie. Sie gehört zur Familie der Korbblütler (lateinischer Name: Asteraceae) und wird volkstümlich auch als Bergwohlverleih, Wundkraut, Fallkraut, Johannisblume, Donnerwurz oder Tabakblume bezeichnet.

Die Bedeutung des Namens „Arnica“ ist ungeklärt. Möglicherweise geht er auf das alte französische Wort „arnich“ zurück, was so viel bedeutet wie „wappnen, schützen“. Der Namenszusatz „montana“ ist ein Hinweis darauf, dass die Pflanze vor allem im Gebirge vorkommt. Arnica wächst in den europäischen Mittelgebirgen und im Alpengebiet. Sie gedeiht besonders gut auf mageren Bergwiesen in Höhen ab 1.000 Metern, auf Heidewiesen oder auch in Moorgebieten. Die bis zu 65 cm hohe Pflanze hat leuchtend goldgelb bis orangene Zungen- und Röhrenblüten, die von Mai bis August blühen.

In Kräuterbüchern wurde Arnica 1558 erstmals erwähnt. Die damaligen Medizingelehrten nutzten sie aber so intensiv, dass sie gegen Ende des 18. Jahrhunderts nahezu ausgerottet war. In Deutschland gilt der Bestand von Arnica nach wie vor als gefährdet, deshalb steht Arnica seit 2005 unter strengem Naturschutz. Dies bedeutet, dass sie für den Privatgebrauch in freier Natur nicht gepflückt oder gesammelt werden darf. Die Anbaufläche, auf der der Wildbestand von Arnica im geschützten Umfeld gedeihen kann, wird durch enge Kooperation zwischen Lieferanten und den beziehenden Unternehmen kontinuierlich ausgebaut und konnte so in den letzten Jahren wieder deutlich zunehmen.

Die für die Herstellung unserer sogenannten „Urtinktur“ verwendeten Arnicawurzeln, stammen aus zertifiziert biologischem Anbau und sind bestimmt für die gewerbsmäßige pharmazeutische Weiterverarbeitung. Die Urtinktur wird unter anderem zur Herstellung von Globuli und Tabletten verwendet. Eine Übersicht unserer Arnica Produkte in den verschiedenen Darreichungsformen und Potenzen finden Sie hier.

Die erlebte Wirksamkeit und die hohe Anwenderzufriedenheit machen unsere Arnica Globuli von DHU zum meist gekauften Arnica Produkt in der Apotheke*. Aufgrund seines breiten Anwendungsgebietes und der guten Verträglichkeit hat sich Arnica vielfach im Alltag bewährt und ist eines der am häufigsten nachgefragten und empfohlenen Mittel der Homöopathie. Auf die Wirkung von Arnica vertrauen insbesondere Mütter mit Kleinkindern sowie Menschen jeden Alters, die ihren Alltag abwechslungsreich und aktiv gestalten. Arnica kann eingenommen oder z.B. als Salbe auf der Haut angewendet werden.

 

* Arnica Globuli von DHU sind Deutschlands meistgekaufte Mono-Arnica-Arzneimittel aus der Apotheke. IQVIA, GMSPHS, Absatz in Stück, MAT 11/2019.

Aconitum, Belladonna und Chamomilla – passend zu ihren Anfangsbuchstaben werden diese Arzneipflanzen auch als das „kleine ABC der Homöopathie“ bezeichnet.

Zum ABC

70 Prozent der Arzneipflanzen, die wir als Ausgangsstoffe für unsere Arzneimittel nutzen, stammen aus unseren hauseigenen Arzneipflanzenkulturen.

DHU Herstellung

Arnica gibt es nicht nur als Globuli zum Einnehmen, sondern auch als Tabletten. Für die lokale Anwendung auf der Haut empfiehlt sich Arnica als Salbe.

Zur Produktübersicht