Fläschchen-Know-how

Was tun gegen spröde, rissige Lippen?

Bei trockener Luft oder kaltem Wetter leiden viele Menschen unter spröden, rissigen Lippen. Zur Winterzeit verschlechtert sich die Situation durch die beheizten und trockenen Räume noch mehr. Auch wenn die Versuchung besteht, die Lippen ständig befeuchten zu wollen, verschlimmert dies das Leiden, da der verdunstende Speichel den Lippen zusätzlich die Feuchtigkeit entzieht. Wie pflegt man also seine Lippen richtig und vorbeugend?  

Warum sind gerade die Lippen so anfällig?

Die dünne Haut der Lippen verfügt nur über wenige Talgdrüsen und hat fast kein Unterhautfettgewebe, dadurch fällt der natürliche Schutz, über den die restliche Haut des Körpers verfügt, weg. Besonders bei trockener Luft, etwa im Sommer z.B. durch Klimaanlagen, und bei kalter Luft im Winter oder durch verstärktes Heizen, kann die zarte Lippenhaut der Umgebung wenig entgegensetzen. Sie trocknet aus, verliert an Elastizität und reißt ggf. schmerzhaft ein. Um die Haut nun richtig mit Fett und Feuchtigkeit zu versorgen, ist eine passende Pflege nötig. Dabei können reichhaltige Cremes und Pflegestifte mit qualitativ hochwertigen Inhaltsstoffen oder einfache Hausmittel verwendet werden.  

Die passende Pflege und Tipps

Naturprodukte, wie zum Beispiel ein Balsam aus Sheabutter und Avocadoöl eignen sich zur Pflege von trockenen Lippen.

Auch eine Mischung aus Quark und Honig dünn auf die Lippen aufgetragen, hat sich als Hausmittel bewährt. Quark wirkt kühlend und entzündungshemmend, während dem Honig eine heilende Wirkung zugesprochen wird

Lippenpflegestifte mit Bienenwachs als Konsistenzgeber schützen die Haut durch einen zarten, einhüllenden Schutzfilm vor dem Austrocknen und geben den Lippen deshalb ein sehr wohltuendes Gefühl. Durch geringe Pollenrückstände im Bienenwachs können allerdings bei entsprechender Disposition vereinzelt allergische Reaktionen erfolgen. Alternativ eignen sich auch Shea- oder andere Pflanzenbuttern wie Kokosfett und Babassuöl als Grundlage zur Pflege von spröden und trockenen Lippen.

Unerlässlich für eine gesunde Haut ist die ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit, sprich genug zu trinken. 2 Liter Mineralwasser oder Kräutertee pro Tag sollten es sein.

Häufig treten eingerissene Mundwinkel sogenannte Mundwinkelrhagaden als Begleiterscheinung bei trockenen Lippen auf. Heilen diese trotz intensiver Pflege nicht innerhalb von wenigen Tagen ab, sollten mögliche Mangelerscheinungen wie zum Beispiel Eisen- oder Zinkmangel ausgeschlossen werden.

Die Regeneration der Lippenhaut kann durch die Homöopathie begleitet werden. Ihr Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker berät Sie gerne zur Auswahl des richtigen homöopathischen Arzneimittels.