Fläschchen-Know-how

Leistungssport und Homöopathie

Leistungssportler sind besonders auf eine bestmögliche Gesundheit ihres Körpers angewiesen. Für Profisportler ist die Gesundheit sogar Voraussetzung dafür, dass sie ihren herausfordernden Beruf ausüben können. Kein Wunder also, dass die Hilfe der Medizin hier besonders gefragt ist. Vorbeugend und therapeutisch. Vor dem Hintergrund der guten Verträglichkeit und im Hinblick auf die Doping-Thematik haben homöopathische Arzneimittel im Leistungssport seit Jahren einen hohen Stellenwert.

Homöopathie im Fußball zu Hause

Jeder kennt die Szenen von mehr oder weniger schweren Verletzungen z. B. aus den Übertragungen von Länderspielen oder der Fußball-Bundesliga. Hier können neben dem bekannten Erste-Hilfe Standard wie Kühlen, Hochlagern, Bandagieren und Ruhigstellen zusätzlich homöopathische Arzneimittel helfen. So gehören für viele Sportärzte der 1. und 2. Fußball-Bundesliga homöopathische Arzneimittel zum normalen therapeutischen Repertoire. Auch Dr. Klaus Gerlach, Facharzt für Allgemeinmedizin / Sportmedizin / Manuelle Therapie, hat in seiner Zeit als Mannschaftsarzt von Mainz 05 homöopathische Arzneimittel mit Erfolg eingesetzt und tut das in seiner Praxis heute noch.

Infekte behandeln – Abwehrkräfte unterstützen

Langes, hartes Training oder schwere Wettkämpfe beanspruchen den Körper sehr und schwächen u. a. auch das Immunsystem. So vermindert starke körperliche Anstrengung in der Folge die Abwehrbereitschaft für mindestens 2 Tage, was sogar im Blutbild nachweisbar ist. In dieser Phase sind Sportler besonders anfällig, z. B. für virale Infekte der Atemwege. Sportärzte setzen in solchen Situationen häufig homöopathische Arzneimittel zur Behandlung ein, um sanft die körpereigenen Abwehrkräfte zu unterstützen

Heuschnupfen & Sport

Die Statistiken sprechen eine eindeutige Sprache. Auch wenn das Auftreten allergischer Erkrankungen innerhalb der Bevölkerung je nach Alter und Geschlecht variiert, ist die Allergiehäufigkeit insgesamt seit den 1970er Jahren in Deutschland stark gestiegen. Dabei ist Heuschnupfen die häufigste allergische Erkrankung bei Erwachsenen und (neben der Neurodermitis) bei Kindern. Das macht natürlich auch vor den Leistungs- und Freizeitsportlern in der freien Natur nicht halt.

Homöopathische Arzneimittel helfen, die gängigen Symptome wie Nasenlaufen oder Augentränen zu lindern. Erfahrene Therapeuten empfehlen, mit der Einnahme der Mittel etwa zwei Wochen vor dem voraussichtlichen Beginn der individuellen Heuschnupfensaison anzufangen. Besonders wertvoll für Sportler ist, dass homöopathische Arzneimittel im Unterschied zu chemisch-synthetischen Mitteln kein Potenzial haben, müde zu machen oder die Leistungsfähigkeit zu beeinflussen.

 

 

Dauerlauf macht Durchfall

50 Prozent der Ausdauersportler wie Langstreckenläufer sind von einer sehr lästigen Symptomatik betroffen: Magen-Darm-Probleme. Das reicht von Sodbrennen über Stuhldrang bis hin zu Durchfall. Bei Spitzenläufern schnellt der Prozentsatz noch einmal hoch auf 70%. Grund sind Stress, Verminderung der Darmdurchblutung (das Blut versorgt vor allem die Muskulatur) und die oft heftige Erschütterung des Magen-Darm-Traktes während des Laufes. Auch hier können homöopathische Arzneimittel helfen. Sie haben neben der Wirkung auf die Symptome auch eine regulierende, also den Darm beruhigende Funktion.

Leistungssport in der Freizeit

Viele Freizeitsportler kennen das: Der Ehrgeiz ist oft stärker als die Kondition. Aus dem Ausgleichssport wird unversehens Leistungssport ohne ausreichendes Training. Beispiel Tennis: Im Verlauf eines langen Matches nehmen Konzentration und Kraftreserven deutlich ab. Durch Überlastung kann es zu Reizungen und Verletzungen von Muskeln, Sehnen oder auch Gelenken der Hand und des Arms kommen, z. B. beim sogenannten Tennisarm oder bei Sehnenscheiden­entzündungen. Häufig treten muskuläre Beschwerden im Schulterbereich und Rücken auf, bei Stürzen kommt es zu Abschürfungen und Prellungen oder durch schnelle Sprint-, Dreh- oder Abbremsbewegungen treten Verletzungen an den Muskeln und Gelenken der Beine auf.

Sind die Beschwerden stärker oder halten sie an, muss in jedem Fall eine ärztliche Abklärung erfolgen. Für eine Erstbehandlung im Verletzungsfall empfiehlt sich, neben den notwendigen Maßnahmen wie Ruhigstellung und ggf. einer Kühlung, eine homöopathische Notfallapotheke, die Akutmittel für alle Arten von Verletzungen enthalten sollte.

Ihr Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker berät Sie gerne zur Auswahl des richtigen homöopathischen Arzneimittels.