Fläschchen-Know-how

Der Unterleib

Der Unterleib oder auch Unterbauch umschließt verschiedene Organe wie Harnleiter und -blase, die inneren Geschlechtsorgane und Teile des Darmes wie z.B. den Blinddarm. Unterleibsbeschwerden werden häufig als frauentypische Leiden gesehen, dabei können natürlich auch Männer unter Schmerzen in dieser Körperregion leiden. Beschwerden des Unterleibs können sehr viele Ursachen haben. Das Spektrum reicht von organischen Störungen bis hin zu psychischen Auslösern wie Stress, Nervosität oder Depression.

Homöopathie ist ein verlässlicher Begleiter durch die Wechseljahre. Sie bietet eine Alternative zu Hormonpräparaten, indem der Körper Impulse zur Selbstregulierung der Beschwerden erhält.  

Die Homöopathie bietet mit individuell ausgewählten Mitteln für jeden die passende Arznei. Homöopathische Mittel unterstützen bei der Neuorientierung und helfen bei der Selbstfindung. Auch bei Stimmungsschwankungen in der Zeit der Umstellung, bei Ängsten und Kummer oder depressiven Verstimmungen können homöopathische Mittel ausgleichend wirken und aus einem emotionalen Tief befreien.

Weitere Infos zu den Wechseljahren

Über 8 Millionen Frauen leiden hochgerechnet an 30-40 Tagen im Jahr unter Menstruationsbeschwerden.  Führendes Symptom sind Schmerzen mit Krämpfen, oft kommen Kreislaufstörungen, Kopfschmerzen oder Übelkeit hinzu.

Auch pflanzliche Stoffe können zur Linderung der Menstruationsbeschwerden eingesetzt werden. Dazu eignet sich z.B. Gänsefingerkraut, Kamille, Melisse, Ingwer oder Schafgarbe in Tees. Wer ein Bad bevorzugt, kann Melissen-, Lavendel- oder Fichtennadelöl als Badezusatz verwenden. Gute Erfahrungen wurden auch mit homöopathischen Arzneimitteln gemacht, um Regelschmerzen natürlich entgegenzuwirken.

Weitere Infos zu Menstruationsbeschwerden

Information: Unsere Einzelmittel bieten Hilfe bei vielen konkreten Beschwerden oder Lebenssituationen. Das Arzneimittelrecht verbietet es uns allerdings, zum jeweiligen Mittel die konkreten Anwendungsgebiete zu nennen. Ihr Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker hilft Ihnen hier gerne weiter.