Fläschchen-Know-how

Die Haut

Das größte Organ des Menschen erfüllt viele lebenswichtige Funktionen. Die Haut schützt vor Umwelteinflüssen wie Krankheitserregern und UV-Strahlen, hilft bei der Regulation der Körpertemperatur und lässt uns Dinge fühlen. Dazu sind die Hautschichten perfekt aufeinander abgestimmt und übernehmen verschiedene Aufgaben. Ihre Funktionsfähigkeit wird allerdings durch innere und äußere Faktoren beeinflusst. So reagiert die Haut häufig sensibel auf negative Umwelteinflüsse sowie körperliche aber auch seelische Probleme.

Globuli bei Hautproblemen

Homöopathische Hilfe bei akuten Hautkrankheiten wirkt von innen nach außen. Der Körper wird bei der Rückkehr zur körperlichen und psychischen Balance unterstützt, um die Störung zu regulieren.

Akne ist eine Erkrankung der Talgdrüsen mit unterschiedlich stark ausgeprägten Symptomen. Sie gilt als typische Erscheinung der Pubertät, kann aber auch im Alter auftreten.

Um die passenden Globuli zu finden, muss zunächst der Ort, an dem die Akne auftritt, genau analysiert werden. Bilden sich Mitesser im Gesichtsbereich? Ist nur das Gesicht betroffen oder gibt es weitere Stellen? Welche Verfärbung hat das betroffene Gebiet angenommen? Die Antworten helfen Ihnen oder Ihrem Arzt oder Heilpraktiker bei der Suche. Bei schwer ausgeprägter Akne kann der Hautarzt helfen.

Weitere Infos zu Akne

Herpes wird durch Herpes-Viren ausgelöst. Der wiederkehrende blasenförmige Hautausschlag (Herpes simplex) tritt vor allem an den Lippen, aber auch in der Genitalgegend auf.

Die Homöopathie ist bei Herpes unterstützend anwendbar. Sie kann helfen, akute Schwellungen und Schmerzen in den Griff zu bekommen und stärkt den Körper, um einen erneuten Ausbruch der Viren zu vermeiden. Die Flüssigkeit in den Bläschen ist hoch ansteckend, weshalb diese möglichst nicht aufgekratzt werden sollten. Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr ist es ratsam, bei Herpes einen Arzt aufzusuchen.

Weitere Infos zu Herpes

Die Sonne tut uns meistens gut. Sie erwärmt unser Gemüt und regt den Körper zur Vitamin-D-Bildung an, was die Knochen stabil hält. Das Kraftwerk für unseren Planeten kann aber auch schnell gefährlich werden. Wer sich zu lange ohne Schutz der Sonne aussetzt, kann sich einen Sonnenbrand zuziehen. Der geht zwar wieder weg, kann die Haut aber nachhaltig schädigen.

Die Homöopathie kann bei Sonnenbrand in allen Stadien Linderung verschaffen. Werden Sonne und Hitze generell schlecht vertragen, helfen Globuli, die hohen Temperaturen besser zu tolerieren. Homöopathische Mittel unterstützen auch bei Sonnenstich und lindern klopfende Kopfschmerzen, Übelkeit und eventuell Fieber. Und auch der Kreislauf profitiert von der Homöopathie, wenn er Schwierigkeiten hat, den Wechsel zwischen heißer Sonne und kalter Klimaanlage zu verkraften.

Die Schulter eines Mannes auf der ein Ausrufezeichen aus Sonnencreme ist.
Sonnenbrand. DHU
Weitere Infos zu Sonnenbrand

Leichte Schürf- und Schnittwunden sind kleinere Verletzungen der oberen Hautschicht. Sie dringen nicht bis in die darunterliegenden gefäßführenden Gewebeschichten und bluten daher in der Regel auch nur leicht.

Homöopathie kann die Wundheilung von Schürfwunden, Schnittverletzungen, Rissen oder auch bei Verbrennungen unterstützen, sodass sie schneller, schmerzfreier und mit weniger Komplikationen verläuft.

Weitere Infos zu Schürf- und Schnittwunden

Warzen können nahezu überall am Körper auftreten. Die Hautwucherungen werden durch Viren verursacht, die, z. B. durch kleine Verletzungen in die Oberhaut eindringen. Besonders anfällig sind Menschen, die ein geschwächtes Immunsystem haben.

Die Behandlung von Warzen erfordert Geduld und eine konsequente Anwendung des entsprechenden homöopathischen Präparats. Gerade im Kindesalter können dann aber gute Behandlungserfolge erzielt werden. Globuli sind daneben auch zur Unterstützung einer konventionellen Behandlung geeignet. Die Auswahl des passenden Mittels richtet sich nach der Schwere der Infektion, der Art der Warze und dem Ort ihres Auftretens.

Weitere Infos zu Warzen

Die ersten warmen Sommertage wecken nicht nur unsere Lebensgeister, sondern auch vermehrt die von Bienen, Wespen und anderen stechenden und beißenden Insekten. Da sind „Konflikte“ in Form von Stichen oder Bissen nicht immer vermeidbar. Damit die Folgen nicht ganz so dramatisch sind, gibt es Globuli.

Homöopathische Mittel können helfen, Schwellungen, Rötungen sowie Juckreiz und Schmerzen infolge eines Insektenstiches oder -bisses zu lindern. Bei der Auswahl geeigneter juckreizlindernder Mittel steht Ihnen auch Ihr homöopathisch geschulter Arzt oder Apotheker zur Seite.

Weitere Infos zu Insektenstichen

Information: Unsere Einzelmittel bieten Hilfe bei vielen konkreten Beschwerden oder Lebenssituationen. Das Arzneimittelrecht verbietet es uns allerdings, zum jeweiligen Mittel die konkreten Anwendungsgebiete zu nennen. Ihr Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker hilft Ihnen hier gerne weiter.

Apotheke finden

Immer gut beraten. Nichts liegt näher als eine gute Homöopathie-Apotheke. Finden Sie unsere Einzelmittel, Rat und Tat zu Anwendung und Einsatzgebieten ganz in Ihrer Nähe.

Experten finden

Ob Arzt oder Heilpraktiker – die Suche nach dem bevorzugten Experten für die Beratung und Behandlung ist nicht immer leicht. Darum ist es uns ein besonderes Anliegen, Sie bei der Suche zu unterstützen. Nutzen Sie also am besten gleich diese Plattform, um sich nach den geeigneten Adressen in Ihrer Nähe umzuschauen!