Fläschchen-Know-how

Die Geburt

Während und nach der Geburt entspannen die passenden Globuli und lindern Schmerzen, Wunden können besser heilen. In den ersten Tagen danach ist die Homöopathie ein sanfter und zuverlässiger Begleiter – für das Kind ebenso wie für die Mutter. Dem Neugeborenen hilft Homöopathie, indem es die natürlichen Regulationskräfte des kleinen Körpers stimuliert.

Hebammen nutzen die Kraft der Homöopathie bereits, wenn es darum geht, Mutter und Kind die Zeit des Übergangs in die neue Welt zu erleichtern. Eine vorangegangene schwierige Geburt, ein Kaiserschnitt oder die Anwendung einer Saugglocke können logischerweise andere Auswirkung auf beide haben als eine leichte, komplikationslose Entbindung. Homöopathie kann dem Säugling helfen, die empfindsame Haut zu beruhigen und den Stoffwechsel zu regulieren. Gerade vom dritten bis fünften Lebenstag ist vor allem die Leber durch neue Stoffwechselprozesse sehr gefordert.

Weitere Infos zur Stillzeit

Information: Unsere Einzelmittel bieten Hilfe bei vielen konkreten Beschwerden oder Lebenssituationen. Das Arzneimittelrecht verbietet es uns allerdings, zum jeweiligen Mittel die konkreten Anwendungsgebiete zu nennen. Ihr Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker hilft Ihnen hier gerne weiter.

Apotheke finden

Immer gut beraten. Nichts liegt näher als eine gute Homöopathie-Apotheke. Finden Sie unsere Einzelmittel, Rat und Tat zu Anwendung und Einsatzgebieten ganz in Ihrer Nähe.

Experten finden

Ob Arzt oder Heilpraktiker – die Suche nach dem bevorzugten Experten für die Beratung und Behandlung ist nicht immer leicht. Darum ist es uns ein besonderes Anliegen, Sie bei der Suche zu unterstützen. Nutzen Sie also am besten gleich diese Plattform, um sich nach den geeigneten Adressen in Ihrer Nähe umzuschauen!