Husten

Husten kann unterschiedliche Auslöser haben.

Für unsere Lunge ist die Erkältungssaison eine schwere Zeit. Den meisten wird erst dann bewusst, welche wichtige Funktion die unteren Atemwege täglich unbemerkt ausführen, wenn das Atmen ihnen Probleme bereitet. Gerade im Schlaf ist eine Erkältung mit Husten besonders lästig und stört den gesunden Nachtschlaf erheblich.

Husten als Symptom

Husten ist keine eigenständige Krankheit, sondern bildet vielmehr ein Symptom bei vielen akuten Infekten. Es ist die natürliche Schutzreaktion des Körpers zur Reinigung und Freihaltung der Atemwege. Bei Husten unterscheidet man zwischen schleimigem und trockenem Husten, wobei vor allem der schleimige Husten die Bronchien reinigt. Trockener Husten, auch unproduktiver Husten genannt, tritt ohne den Auswurf von Sekret auf. Betroffen sind davon häufig langjährige Raucher.

Akuter Husten kann unter Umständen mit leichtem Fieber einhergehen. Bei Erkältungskrankheiten ist der Husten anfangs trocken, wird dann jedoch zähflüssig mit weißlichem Schleimauswurf.

Husten-Ursachen

Mögliche Ursachen, die zu einem Husten führen können, sind zum Beispiel Erkältungskrankheiten, akute Entzündungen im Rachen, im Kehlkopf oder in der Luftröhre, Probleme in den Bronchien, eine Lungenentzündung oder eine chronische Erkrankung.
Viren können auch eine Entzündung in den Schleimhäuten der Bronchien verursachen.
Husten wird bei einer Dauer von bis zu drei Wochen als akuter Husten bezeichnet. Er tritt plötzlich auf und geht schnell vorüber. Kommt es unbehandelt zu keinem Abklingen nach einem Zeitraum von mehr als drei Wochen, spricht man von einem chronischen Husten.

Beim Auftreten von chronischem Husten oder rötlichen Spuren in ausgehustetem Schleim sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden.

Hilfe bei Husten

Um das Abhusten zu unterstützen und eine schnelle Erlösung vom Hustenreiz zu erlangen, ist viel Feuchtigkeit wichtig. Die wird zum einen durch die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit sichergestellt, zum anderen kann aber auch die Inhalation eine hustenlösende Wirkung ausüben. Auch warme Bäder mit ätherischen Ölen sind wohltuend, sollten aber bei Husten mit Fieber gemieden werden.

Bronchitis vorbeugen mit Homöopathie

Die Wahl des richtigen homöopathischen Mittels kann zu einer schnellen Linderung des Hustenreizes führen. Um die in Frage kommenden homöopathischen Arzneien einzugrenzen, ist eine genaue Beobachtung notwendig. Wie lange tritt der Husten schon auf? Wann ist er am stärksten, wann am schwächsten? Welcher Art von Husten ist er zuzuordnen?
Rechtzeitig eingenommen, können GlobuliGlobuli
Eine Darreichungsform homöopathischer Arzneimittel. Rohrzuckerkügelchen (Saccharose) werden mit der jeweiligen Dilution im Verhältnis 1:100 betropft und unter ständiger Bewegung an der Luft getrocknet.
auch einer akuten Bronchitis entgegenwirken. Warten Sie also nicht zu lange, handeln Sie zeitnah.

Als Hersteller homöopathischer Arzneimittel sind wir leider an gesetzliche Bestimmungen gebunden, die uns untersagen, Angaben zu Anwendungsgebieten unserer Mittel zu machen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, dass wir Ihnen diese Information an dieser Stelle nicht zur Verfügung stellen können. Bitte wenden Sie sich an Ihren Apotheker, Arzt oder Heilpraktiker, der Ihnen hierbei gerne weiterhelfen wird.

Arnica 1+1 DHU

Bild zum Thema Arnica 1+1 DHU

Das starke Duo: Salbe + Globuli
Wirken beide abschwellend; Sind ideal von innen und außen; Eignen sich für Groß und Klein gleichermaßen...