Erkältung bei Kindern

Achten Sie auf viel Ruhe und Wärme für Ihr Kind.

Besonders im Kindergartenalter sind Kinder häufig erkältet. Sie spielen mit den anderen Kindern in ihrem Kindergarten und so ist die Ausbreitung per Tröpfcheninfektion ein Leichtes für die Erkältungsviren. Kinder erwischt es im Durchschnitt zehn- bis zwölfmal im Jahr.

Kindliches Immunsystem

Bei Kindern befindet sich das Immunsystem noch in der Entwicklung. Es ist nicht voll ausgereift und kann daher viele Infektionskrankheiten noch nicht abwehren. Durch Stillen wird das Immunsystem frühzeitig gestärkt. Stillkinder haben deswegen einen besseren Immunschutz und das Risiko für Infektionskrankheiten sinkt.

Erkältungssymptome bei Kindern

Häufig beginnt eine Erkältung mit Schnupfen. Dazu gesellen sich Halsschmerzen, Husten, der unter Umständen auch eine Bronchitis mit sich bringen kann, Ohrenschmerzen und Fieber – entweder gemeinsam oder einzeln auftretend.

Bei Ohrenschmerzen, vor allem im Zusammenhang mit Fieber, oder wenn Beschwerden länger andauern, ist der Gang zum Arzt dringend zu empfehlen.

Geben Sie Ihrem Kind Zeit für die Genesung. Achten Sie auf viel Ruhe und Wärme für Ihr Kind. Zudem ist viel trinken unerlässlich. Gerade bei Fieber, aber auch bei anderen Erkältungssymptomen, muss der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen werden. Es bieten sich besonders Erkältungstees an. Warme Erkältungsbäder - wenn kein Fieber vorliegt - und Inhalieren können ebenfalls Linderung bringen.

Homöopathische Mittel sind eine sanfte Alternative zu chemischen Medikamenten.

Erkältung beim Kleinkind homöopathisch behandeln

Die HomöopathieHomöopathie
Vom Griechischen hómoion = ähnlich und pathos = Leiden. Die Homöopathie ist eine ganzheitliche und sanfte Heilmethode, die von Samuel Hahnemann entwickelt wurde. Ihre Grundprinzipien sind die Ähnlichkeitsregel, Arzneimittelprüfungen am Gesunden und die Erhebung des individuellen Krankheitsbildes (homöopathische Anamnese).
kann Ihr Kind von Anfang an begleiten. Sie kann beim Aufbau des Immunsystems Unterstützung bieten und hilft dem Körper im Falle einer Erkältung oder bei einer allgemeinen Neigung zu Erkältungskrankheiten.
Dabei sind homöopathische Mittel eine sanfte Alternative oder sinnvolle Ergänzung zu chemischen Medikamenten. Vor allem bei Fieber wirken homöopathische Arzneien regulierend statt senkend. Sie senken die Temperatur nur dann, wenn sie für den Organismus zu hoch und belastend wird und eignen sich aufgrund ihrer einfachen Handhabung und dem süßlichen Geschmack der GlobuliGlobuli
Eine Darreichungsform homöopathischer Arzneimittel. Rohrzuckerkügelchen (Saccharose) werden mit der jeweiligen Dilution im Verhältnis 1:100 betropft und unter ständiger Bewegung an der Luft getrocknet.
besonders für Kinder.

Um das geeignete Mittel für Ihr Kind zu finden, ist eine genaue Beobachtung der Symptome durch Sie als Eltern wichtig. Es sollte allen Anzeichen Beachtung geschenkt werden. Bei Problemen mit der Auswahl des richtigen Mittels kann eine Kombination aus Einzelmitteln eine Lösung sein. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Homöopathen um Rat.

Als Hersteller homöopathischer Arzneimittel sind wir leider an gesetzliche Bestimmungen gebunden, die uns untersagen, Angaben zu Anwendungsgebieten unserer Mittel zu machen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, dass wir Ihnen diese Information an dieser Stelle nicht zur Verfügung stellen können. Bitte wenden Sie sich an Ihren Apotheker, Arzt oder Heilpraktiker, der Ihnen hierbei gerne weiterhelfen wird.

Arnica 1+1 DHU

Bild zum Thema Arnica 1+1 DHU

Das starke Duo: Salbe + Globuli
Wirken beide abschwellend; Sind ideal von innen und außen; Eignen sich für Groß und Klein gleichermaßen...